Abendbrei – Beikoststart Phase II

Abendbrei – Beikoststart Phase II

Nachdem der Mittagsbrei erfolgreich eingeführt wurde und von unseren Babys verspeist wird, kann man mit dem Abendbrei starten. Dieser besteht im Wesentlichen aus Getreide, Milch und Obst. Wie du ihn schnell selber zubereiten kannst, erfährst du hier.

Wann kann ich mit dem Abendbrei anfangen?

Ab dem 4. Monat kann man langsam den Mittagsbrei einführen, dieser besteht aus Gemüse-Kartoffeln und Fleisch oder Fisch. Weiters kann man den Brei auch mit Nudeln oder mit Reis statt Kartoffeln zubereiten. Generell sagt man, dass man sobald der Mittagsbrei eine Milchmahlzeit ersetzt mit dem Abendbrei starten kann.

Wir haben nach 6 Wochen mit dem Abendbrei begonnen, obwohl der Mittagsbrei noch keine komplette Milchmahlzeit ersetzt hat. In vielen Ratgebern heißt es ja, dass man einen Monat nach Start des Mittagsbreis mit dem Abendbrei anfangen soll, jedoch sollte man auch hier auf sein Gefühl achten. Nachdem die meisten Babys mit dem ersten Abendbrei auch das erste Mal mit Gluten (das ist ein Getreideprotein, welches Babys mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit nicht vertragen) in Kontakt kommen, habe ich den Abendbrei anfangs in einen Nachmittagsbrei umgewandelt. Ich habe den Abendbrei nach Rezept zubereitet, jedoch schon um 15:00 Uhr gegeben, um zu sehen ob meine Kleine ihn gut verträgt.

Was als Abendbrei geben?

Der Abendbrei sollte aus 2 Komponenten bestehen: Getreide und Milch. Wer mag kann auch Obst hinzufügen, um auch verschiedene Obstsorten dem Baby schmackhaft zu machen. Für vegetarisch aufwachsende Babys ist hier das Obst ein MUSS, da das darin enthaltene Vitamin C wichtig für die Eisenaufnahme aus dem Getreide ist.

  • Welches Getreide kann man für den Abendbrei verwenden?

Man kann Getreideflocken (Hafer-, Dinkel-, Reisflocken, gibts hier auf Amazon oder auch in der Drogerie) oder auch Gries verwenden. Ich gebe euch den Tipp, schaut vor dem Kauf auf die Zutatenliste, denn es gibt auch Instantflocken in denen Zucker hinzugefügt wurde. Zucker in den Instantflocken macht hierbei keinen Sinn, denn Bestandteile des Getreides werden im Körper zu Zucker umgewandelt, daher muss es nicht zusätzlich zugefügt werden. Außerdem ist es nicht empfohlen, die Kleinen schon so früh an einen sehr süßen Geschmack zu gewöhnen.

  • Welche Milch kann man für den Abendbrei verwenden?

Prinzipiell kann man, wenn man möchte mit diesem Brei auch die Vollmilch einführen. Dabei sollte man jedoch mit einer 1:1 Mischung mit Wasser starten, um das Baby an die Kuhmilch zu gewöhnen. Ich persönlich verwende Pre-Milch zum Zubereiten des Breis, da der Konsum von Kuhmilch im ersten Lebensjahr sehr kontrovers diskutiert wird, na klar, es gibt Empfehlungen dafür, aber auch dagegen. Nachdem Babys im ersten Jahr eine durchlässige Darmschleimhaut, sog. “Leaky Gut” haben und Kuhmilchproteine somit durch die Darmschleimhaut in die Blutbahn gelangen können, verzichte ich lieber darauf.

  • Welches Obst kann man für den Abendbrei verwenden?

Ab dem 5. Monat kann man Banane (Achtung: wirkt stopfend), Apfel, Birne, Pfirsich oder Marille als Mus in den Brei dazugeben. Das Mus kann man ganz einfach selber machen, es gibt jedoch auch reine Fruchtgläschen zu kaufen. Ich persönlich verwende Fruchtgläschen (Hersteller haben hier sehr hohe Qualitätsstandards, die für gekauftes Obst nicht gelten), später dann werde ich Obst aus unserem eigenen Garten verwenden, da weiß ich nämlich, dass das Obst frei von jeglichen Pestiziden und Herbiziden ist.

Wie viel Abendbrei ist eine Portion?

Das ist nicht so einfach zu beantworten, denn jedes Baby ist individuell und isst individuell. So kann es sein, dass für das eine Baby eine Portion mit 50g ausreicht, wobei das andere Baby 200g des Breis isst.

Rezept für den Abendbrei

  • 20g Getreideflocken
  • 200ml Milch
  • 20g Obstmus

Um wieviel Uhr Abendbrei?

Am besten baut ihr den Abendbrei in eure Abendroutine ein. Wir essen den Brei vor dem Waschen und Zubettgehen, also meistens um 17:30 Uhr.

Was kann man statt Abendbrei geben ?

Falls dein Baby zu den Babys gehört, das kein Obst mag und dafür lieber Gemüse, kannst du den Abendbrei natürlich auch mit Gemüse anrühren. Weiters kann man abends ab der Beikostreife auch Fingerfood geben, wie zum Beispiel gekochte Karottensticks.

Was kommt nach dem Abendbrei?

Wenn der Abendbrei eine Milchmahlzeit ersetzt, kann man den Nachmittagsbrei einführen, so die Theorie. Wir haben den Nachmittagsbrei auch gleich mit dem Abendbrei eingeführt. Er besteht aus Getreide, Obst und Öl.

Wie ist es euch bei der Einführung des Abendbreis gegangen? Habt ihr ihn selbst gekocht oder gekauft? Wer ist statt Brei gleich auf Led Weaning umgestiegen?

Schreibe einen Kommentar

*

code