Baby Led Weaning – Baby Fingerfood

Baby Led Weaning – Baby Fingerfood

Klingt kompliziert oder schon wieder so ein Fachbegriff – ist aber gar nicht kompliziert, irgendjemand hat sich einen schönen Namen dafür ausgedacht, wenn unsere Babys anfangen echtes Essen zu essen. Echtes Essen? – mit Led Weaning ist babygerechtes Fingerfood gemeint.

Nachdem Babys im ersten Jahr ja noch nicht alles so gut vertragen, gibt es spezielle Rezepte und Tipps, was man so alles statt Brei geben kann. Immer nur Brei wär ja auch für uns irgendwann fad und wenn dein Baby soweit alles gut verträgt kannst du auch mit Led Weaning beginnen. Manche verzichten sogar total auf den Brei und gehen vom bedarfsorientierten Stillen gleich zum Fingerfood über.

Was ist Baby Led Weaning?

Kurz gesagt ist es der breifreie Beikostweg. Dabei ist Baby Led Weaning keine neue Erfindung, nein, viel mehr eine Methode um das Baby an den Familientisch heranzuführen.

Was eignet sich für Bay Led Weaning?

Nachdem dein Baby ja schon greifen kann, ist es sicher auch daran interessiert Essen zu greifen. Daher eignen sich Lebensmittel wie zum Beispiel gekochte Karottensticks, oder Kürbis, Süßkartoffel, aber auch Nudeln sehr gut dafür. Das Baby kann das Essen greifen und selbst vernaschen. Natürlich wird’s am Anfang eine Sauerei geben (ich weiß nicht wie lang unser Parkett das noch mitmacht) aber es lohnt sich, denn auch die Hand-Mund Koordination wird so gestärkt. Weiters macht es dem Baby Spaß und ich sag euch, als Mama ist man so stolz wenn sich das Baby das erste Mal selbst ernährt.

Wann kann man mit Baby Led Weaning beginnen?

Wenn dein Baby Interesse an euem Essen zeigt, kannst du beginnen deinem Baby altersgerechte Nahrung anzubieten. Dabei würde ich jedoch erst mal mit Karotten starten und nach und nach weitere Lebensmittel einführen (gleich wie bei der Breikost, lies dazu auch die Artikel über Mittagsbrei, Abendbrei und Nachmittagsbrei). Das heißt alles was in diesen Breis verarbeitet wird, kannst du ab dem entsprechenden Alter deines Kindes, sofern es es zerkleinern kann (für Fleisch oder andere Lebensmittel braucht man ja doch Zähne zum kauen), geben. Wichtig dabei ist es, dass du darauf achtest, dass dein Baby sich nicht daran verschlucken kann und dass du es mit dem Essen nicht alleine lässt.

Wird mein Baby mit Fingerfood satt?

Wie auch beim Brei ist auch das Fingerfood im 1. Lebensjahr als zusätzlich Kost anzusehen. Es ist super wenn dein Baby eine gerechte Portion verdrückt und damit auch satt wird. Jedoch geht’s vorallem am Anfang, wenn du mit Fingerfood startest, eher darum, dass dein Baby Lebensmittel und Geschmäcker kennen lernt und auch am Esstisch mitmachen kann. Es wird daher dauern bis wirklich was im Magen landet. Am besten stillst du dein Baby nach dem Fingerfood noch, damit es wirklich satt wird.

Weitere Rezepte und Inspirationen findest du in den unten gezeigten Büchern.

Schreibe einen Kommentar

*

code