Leaky Gut – Patschn im Darm?

Leaky Gut – Patschn im Darm?

Immer mehr Foschungsergebnisse bestätigen die Existenz der Löcher im Darm – das sog. Leaky Gut Syndrom. Dabei kann man sich den Darm als Fahrradschlauch vorstellen der einige Löcher hat – Patschn im Darm? – nicht sehr angenehm!

Was ist ein Leaky Gut?

Vom Leaky Gut spricht man wenn der Darm undicht ist. Der Darm hat ja die Aufgabe aufgenommene Nährstoffe aufzunehmen. Auf der anderen Seite soll er aber verhindern das Bakterien, Viren und andere Schadstoffe durch den Darm durch in den Blutkreislauf kommen. Beim Leaky Gut kommt es zur Lockerung der Zellverbindungen (sog. Tight junctions) der Darmschleimhaut. Diese Tight Junctions sind beim gesunden Darm, wie der Name schon sagt “dicht” und nur durchlässig für Nährstoffe. Sind diese Tight junctions jedoch geöffnet, können auch Bakterien, Viren und unverdaute Nahrungsbestandteile durch den Darm teilweise in den Blutkreislauf übergehen. Als Folge daraus können Entzündungen, Allergien, Intoleranzen aber auch Hormonveränderungen entstehen. Grundlagen übers Mikrobiom kannst du übrigens hier lesen.

Symptome des Leaky Gut

Ein Leaky Gut kann sich in verschiedensten Symptome äußern, den die Darmgesundheit hat Einfluss auf den gesamten Organismus:

  • Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Verstopfung, Durchfall und Darmkrämpfe
  • Allergien
  • Kopfschmerzen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Müdigkeit und Kraftlosigkeit
  • Reizdarm
  • Haarausfall und Hauterkrankungen
  • Muskelschmerzen

Wie kommt es zu den Löchern im Darm?

Jeder von uns wurde mit einem Leaky Gut geboren. So weiß man heutzutage, dass Neugeborene einen durchlässigen Darm haben und diese Tight Junctions sich nach und nach schließen. Daher ist auch der Verzehr von Kuhmilch im ersten Lebensjahr nach derzeitigem Wissenstand zu vermeiden, da in der Kuhmilch jede Menge Enzyme (vorallem Wachstumenzyme) sind die ungehindert durch den Darm in den ganzen Körper transportiert werden können.

Ein klassischer Leaky Gut im Erwachsenen oder Jugendalter wird vor allem durch andere Krankheiten und eine ungesunde Lebensweise hervorgerufen. Ursachen sind:

  • Dysbiosen des Darmmikrobioms
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Antibiotika
  • Gluten-, Histamin-, Laktose- oder Fructoseunverträglichkeit
  • Lektine

Der Leaky Gut wird auch als Auslöser vieler anderer Krankheiten, vor allem Autoimmunkrankheiten diskutiert. Sichere Daten hat die Wissenschaft hoffentlich bald.

Woher weiß man ob man am Leaky Gut Syndrom leidet?

Das Leaky Gut Syndrom lässt sich über das Regulatorprotein Zonulin bestimmen. Zonulin ist ein Protein im Darm welches die Durchlässigkeit deines Darms reguliert. Ist zuviel Zonulin in deinem Darm, dann ist die Darmschleimhaut auch durchlässig für “Schlechtes” wie Bakterien oder Viren. Daher kann man bei erhöhten Zonulinwerten auf die Löcher im Darm rückschließen.

Weiterer Parameter ist das Alpha 1-Antitrypsin. Dieses reguliert Entzündungen im Körper. Erhöhte Werte des Alpha 1-Antitrypsin deuten auf eine Entzündung im Darm hin und eine erhöhten Durchlässigkeit der Darmschleimhaut – Leaky Gut.

Wenn du unter den oben genannten Symptomen leidest oder wissen willst ob du an einem Leaky Gut leidest, kannst du das durch geeignete Tests herausfinden. Mit dem Test von MyBioma kannst du deinen Darmstatus herausfinden. Gerne kannst du auch das Zonulin oder Alpha 1-Antitrypsin über mich testen lassen. Wenn du weitere Fragen zu diesem Thema hast meld dich bei mir!

Schreibe einen Kommentar

*

code