Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft

Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft

Es besteht die Annahme, dass die Einnahme zusätzlicher Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft positive Effekte auf die Entwicklung des Fötus hat. Daher gehören Omega-3-Fettsäuren neben Vitaminen und Mineralstoffen zur gesunden Ernährung in der Schwangerschaft unbedingt dazu.

Wozu eigentlich Omega-3-Fettsäuren?

Man unterscheidet dabei zwischen DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eicosapentaensäure). Im menschlichen Körper findet man diese Fette vor allem in den Zellmembranen und Neuronen des Gehirns. Da DHA wichtig für die normale Gehirnentwicklung ist, sollte man pro Tag laut Empfehlung 0,2g davon zu sich nehmen. Besonders viele diese Fette findet man im fetten Meeresfisch (in Süßwasserfisch ist so gut wie kein DHA enthalten), weiters auch in Algenöl oder in Kapseln oder Liquidform. Weiters findet man auch Kombis am Markt, wobei man Schwangerschaftsvitamine mit Omega-3-Fettsäuren kombiniert kaufen kann.

In Studien wurde nachgewiesen, dass der regelmäßige Verzehr von Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft das Wachstum des Kindes fördert und die Schwangerschaftsdauer verlängern kann. Weiters braucht das Baby diese Omega-3-Fettsäuren zum Aufbau der Zellmembranen und Neuronen. Vor allem DHA findet man im Gehirn und in der Netzhaut des Auges, wodurch das DHA sehr wichtig für die Entwicklung des kindlichen Gehirns, der Augen und des Zentralnervensystems ist. In Studien wurde weiters auch nachgewiesen, dass Koordination von Augen und Händen, Feinmotorik und die Konzentrationsfähigkeit der Kinder verbessert ist, welche schon durch die Mutter im Mutterleib mit Omega-3-Fettsäuren versorgt wurden.

Auch die Intelligenz soll DHA steigern können, laut einer norwegischen Studie.

Frühgeburten sollen sich durch die Einnahme von Fischöl insbesondere durch die darin enthaltenen langkettigen mehrfach ungesättigten Omega-3- Fettsäuren verhindern lassen. Naja, ob man das wirklich verhindern kann, sei dahingestellt, jedoch kamen Studien zum Schluss, dass die Inzidenz für Frühgeburten für Frauen die Omega-3-Fettsäuren einnahmen oder vermehrt Fisch aßen niedriger war. Auch ein vermindertes Geburtsgewicht bei Termingeborenen trat seltener auf.  

Alles in allem hat es nur Vorteile, deswegen esst mehr Fisch oder ergänzt vor allem in der Schwangerschaft eure Ernährung mit Omega 3 Fettsäuren in anderer Form.

Buchtipps, klick drauf und du kommst direkt zum Buch bei Amazon

Schreibe einen Kommentar

*

code