Zahnen beim Baby

Zahnen beim Baby

Neben dem Schlaf des Babys ist es wohl eines der meist diskutierten Themen im ersten Lebensjahr: die lieben Zähne. Was uns beim Zahnen geholfen hat, liest du hier!

Welche Symptome hat das Baby beim Zahnen?

Nachdem unsere Kleinen ja noch nicht sagen können wo es weh tut, hat man als Eltern meist große Sorge, wenn das Kleine vor Schmerzen schreit. Vermutet man, dass die ersten Zähnchen bald durchs Zahnfleisch blitzen können sollte man folgende Symptome beachten:

  • Im Mund ist das Zahnfleisch geschwollen, oft gerötet oder weißlich verfärbt
  • Babys sabbern gern und viel, wenn sie zahnen, weiter´s lutschen sie vermehrt am Handrücken oder auch an den Fingern
  • Es kann zu roten Wangen und erhöhter Temperatur kommen
  • Die Nächte werden wieder unruhiger
  • Das Baby isst weniger (Fingerfood ist jedoch beliebter, mehr über geeignetes Fingerfood für Babys liest du hier)

Wann kommen Babys Zähne?

Meistens kommen die vorderen unteren Schneidezähne als Erster. Pro Zahn nimmt man eine durchschnittliche Durchbruchszeit von ca. 8 Tagen an. Insgesamt haben kleine Kinder in ihrem Milchgebiss 20 Zähne, oben 10 und unten 10. Rechnet man das in unruhige Nächte um = 160 Nächte, kann man sich als Eltern schon mal auf was gefasst machen. An unserer Kleinen gingen die Zähne nicht spurlos vorbei, 3-4 unruhige Nächte pro Zahn waren es bei uns. Weiters hat sie beim Durchbruch des linken unteren Schneidezahns leicht geblutet.

Was tun bei Zahnungsschmerzen?

Natürlich gibt es viele Tipps und Tricks um beim Zahnen zu helfen, auf den Punkt gebracht: “Kauen und Kühlen” hat uns bis jetzt am besten geholfen. Dafür hab ich Karotten im Kühlschrank aufbewahrt und sie bei Bedarf einfach geschält und meiner Kleinen zum Kauen gegeben. Nach 5 Minuten war die Karotte bereits heiß und die Kühlung somit nicht mehr gewährleistet. Dann bekam sie einfach eine Neue.

Was uns auch sehr gut geholfen hat sind Fruchtsauger (klicke hier). Jedoch hab ich sie anders verwendet als eigentlich gedacht. Ich habe Beeren oder auch andere Obststücke eingefroren. Wenn meine Kleine wiedermal Zahnungsschmerzen hatte, hab ich das gefrorene Obst in den Fruchtsauger gegeben und sie hat darauf rumgekaut. Es schmeckte ihr sehr gut und so konnte sie gleichzeitig neue Obstgeschmäcker kennen lernen.

Weiters haben wir auch Osa Gel und Dentinox verwendet. Wenn eure Babys sich sehr schwer tun mit dem Zahnen, kann man auch Schmerzzäpfchen geben, jedoch ist es wichtig, dass dies nicht zur Gewohnheit wird sondern eher die Ausnahme bleiben sollte.

Wann beginnt die Zahnpflege?

Am besten ist es wenn man bereits mit wenigen Lebensmonaten beginnt dem Baby eine Zahnbürste schmackhaft zu machen. Sobald sie greifen können, können sie selbst auch schon das Zähneputzen üben. Wir haben dafür das Set von Nuk (klicke hier) bestellt und so schon mit ein paar Monaten das Zähneputzen in unser Abendritual eingeführt. Nachdem das erste Zähnchen durchgebrochen war, sind wir auf die Zahnbürste und die Zahnpasta von Elmex (klicke hier) umgestiegen. Diese Zahnpasta enthält Fluorid. Solltest du deinem Baby jedoch Fluoridtabletten geben oder Vitamin D Tabletten mit Fluorid benutzen, solltest du auf Fluoridfreie Babyzahnpasta umsteigen.

Schreibe einen Kommentar

*

code